Ernährungsaufklärung für Anfänger!

Was mit Papier und Fette mit Briketts gemein haben, erklärt Ernährungs-Comedian Patric Heimann.

Iss mehr oder weniger Kohlenhydrate, mehr oder weniger , mehr oder weniger . Die Ernährungswelt ist voller wilder Widersprüche. Kaum eine Ernährungsempfehlung klärt mit einfachen Worten auf, welche Aufgaben die drei Nährstoffe haben. Hier schafft Patric Abhilfe – mit seiner anschaulichen Bildersprache:

Wir denken in Bildern. Haus, Auto, Bleistift: Sofort erscheint ein passendes Bild dazu auf deiner geistigen Leinwand und du weißt um die Funktion des Begriffs. Wie sieht es mit „Kohlenhydraten, Fetten und Eiweiß“ aus? Welche Bilder tauchen auf? Nudeln, Butter, Fleisch? Oder ganz andere? Welche auch immer: Sie erklären nicht, wie die drei Hauptnährstoffe in deinem Körper wirken. Deshalb transformiere ich wissenschaftliche Fakten in meine leicht verdauliche Bildersprache:

Kohlenhydrate sind ein reiner Energielieferant. Sie entflammen leicht und schnell. Es ist sozusagen das „Papier“ des Körpers.

Fette (Nahrungsfett und Körperfett) glühen langsam und gemächlich wie „Briketts“ vor sich hin.

Eiweiß (auch Protein genannt) dagegen brennt schlecht. Es ist vielmehr der Baustein des Körpers.

Mit Hilfe dieser Referenzbilder lassen sich die Hauptaufgaben der einzelnen Nährstoffe einfach erläutern. Das führt oft zu völlig neuen Entscheidungsgrundlagen bei der : Wer verstanden hat, dass eine permanente „Papier“-Zufuhr (auch flüssige Kohlenhydratlieferanten!) die „Brikett“-Verbrennung lahmlegt, begreift sicherlich eher die Notwenigkeit, den „Papier“-Konsum mal etwas zu drosseln. Papier, Briketts und Bausteine tauchen immer wieder in der „Ich bin dann mal “-Welt auf.

Körper funktioniert ähnlich wie eine Stadt
Unseren gesamten Organismus kannst du dir wie eine große „Stadt“ vorstellen. In dieser Stadt gibt es eine „Regierung“, unser Gehirn (die „Regierungszentrale“ ist das Stammhirn. Die innere Stimme ist die des „Regierungssprechers“, der den ganzen Tag mit uns quatscht. Und die 100.000 Kilometer langen Blutbahnen sind die Straßen unserer Körperstadt. Die Organe könnten wir uns als diverse „Unternehmen“ vorstellen, die unter anderem lebenswichtige Produkte produzieren.

Niere ist Kläranlage, Immunsystem die Polizei
Die Nieren fungieren beispielsweise wie „Kläranlagen“, die Leber ist überhaupt unsere wichtigste „Fabrik“ als zentrales Stoffwechselorgan. Aufgabenübermittelnde Hormone sind „Postboten“, die Enzyme die „Werkzeuge“. Die „Polizei“, die Immunabwehr, bekämpft unablässig „Eindringlinge“ wie Viren und Bakterien, die in der Stadt für Aufruhr sorgen wollen.

Zugegeben: Das Bild der Körperstadt ist stark vereinfachend. Dennoch: Wenn die passenden Bilder in deinem „Kopfkino“ entstehen, bekommst du eine Vorstellung, wie deine „Stadt“, also dein Körper, funktioniert. Es stellt sich dann vielleicht die Frage: Warum nicht für deine Körperstadt das Ruder in die Hand nehmen, Verantwortung übernehmen als „Bürgermeister“?

Print Friendly, PDF & Email